Türkisches Generalkonsulat bestimmt Umgang mit dem Armeniergenozid in Deutschland

Das Theater Konstanz zeigt derzeit ein Stück über den Völkermord an den Armeniern während des Ersten Weltkrieges im Osmanischen Reich, an dem ebenfalls das Deutsche Kaiserreich beteiligt war. Die Inszenierung der Uraufführung von Edgar Hilsenraths Roman „Das Märchen vom letzten Gedanken“ führte zu türkischen Protesten in Konstanz und massiven Interventionen seitens des türkischen Generalkonsulats.

Der Völkermord an den Armeniern dauert immer noch an

Sieben Jahre sind bereits seit der Ermordung des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink, ein hochgeschätzter und ehemaliger Herausgeber der armenischen Wochenzeitung „Agos“, vergangen. Dink wurde am 19. Januar 2007 am helllichten Tag vor seinem Verlagshaus von dem 17-jährigen türkischen Nationalisten Ogün Samast ermordet. Samast wurde zu 22 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt, doch der Versuch…

Versklavung und Islamisierung armenischer Waisenkinder

Teil 1 der Reihe „Die armenischen Waisen des Genozids“ Während der endlosen türkischen Argumente einerseits und armenischen und internationalen Gegenargumenten andererseits, bezüglich der Zahl der massakrierten Armenier 1915, hätte Hrant Dink beide Seiten immer wieder an ein kritischeres Thema erinnert: „Wir reden immer über die Toten, lasst uns anfangen über die restlichen Überlebenden zu reden.“…