Parlamentswahlen: Armeniens Hoffnung nicht mehr zu überholen

f5b940e8fee3b0_5b940e8fee3ee.thumb

Armeniens Regierungschef Nikol Paschinjan

Bei der Parlamentswahl in Armenien liegt das Bündnis von Ministerpräsident Nikol Paschinjan mit weitem Abstand vorn. Die im Mai begonnene friedliche Revolution hat angehalten.

Nach Auszählung der meisten Wahlbezirke erhält das Bündnis „Mein Schritt“ von Premier Paschinjan rund 70 Prozent der Stimmen, wie aus Daten der zentralen Wahlkommission Armeniens hervorgeht. An zweiter Stelle folgt derzeit die Partei „Blühendes Armenien“ des wohlhabenden Geschäftsmannes Gagik Tsarukyan mit rund 8%. Die Partei „Leuchtendes Armenien“ erhält nach derzeitigem Stand etwa 6% der Stimmen und die Armenische Revolutionäre Föderation (Daschnakzutjun) etwa 3,8%.

Die ehemals führende Republikanische Partei Armeniens von Sersch Sargsjan, dem ehemaligen Präsident von Armenien, ist von vormals 49% auf derzeit nur noch 4,6% gesunken. Für den Einzug ins Parlament muss die 5%-Hürde überwunden werden.

Im Mai feierte Armenien die friedliche „Velvet Revolution“ die zum Sturz von Sersch Sargsjan führte und Nikol Paschinjan als neuen Regierungschef hervorbrachte. Paschinjan will mit der vorgezogenen Wahl eine Mehrheit in der Nationalversammlung erreichen, um die während der Revolution angekündigten Reformen durchsetzen zu können. Bislang hatten die Republikaner die Mehrheit im Parlament.

Werbeanzeigen