Armenien erwartet faires Urteil im Prozess Perincek vs. Schweiz

Amal Clooney (l.) vertrat Armenien beim Prozess Perincek vs. Schweiz am 28. Januar 2015

Amal Clooney (l.) vertrat Armenien beim Prozess Perincek vs. Schweiz am 28. Januar 2015

Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) wird morgen ihr Urteil im Fall Doğu Perinçek gegen die Schweiz fällen. Die öffentliche Anhörung wird am Donnerstag, den 15. Oktober um 11:45 Uhr stattfinden.

Die Interessen der Republik Armenien werden in dem Prozess durch die Staranwältin Amal Clooney – Ehefrau von Schauspieler George Clooney – vertreten. Eine Delegation aus Armenien hat sich auf dem Weg nach Straßburg gemacht, wie die Pressestelle des armenischen Generalstaatsanwalts meldet.

Von dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erwartet Armenien ein faires Urteil, welches keine Formulierungen enthält, die zu einer Anzweiflung der Faktizität des Völkermords an den Armeniern in einem historischen, rechtlichen sowie anderen Kontext führen können.

Das Ziel sei es zu verhindern, dass ein Urteil des EGMR zu einem Werkzeug für diejenigen wird, die den Völkermord leugnen, so der Generalstaatsanwalt Armeniens in einem Statement.

Perinçek, Parteivorsitzender der türkischen Heimatspartei (Vatan Partisi), hatte in der Vergangenheit an verschiedenen Versammlungen in der Schweiz den Genozid an den Armeniern 1915 – dessen Leugnung dort unter Strafe steht – bestritten und diesen als „internationale Lüge“ bezeichnet. Er wurde daraufhin von einem Lausanner Strafgericht im März 2007 wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Das Bundesgericht hatte die Verurteilung bestätigt. Perinçek ging in Berufung und zog vor die Kleine Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) die das Urteil aus der Schweiz wieder umgestossen hatte. Die Schweiz ersuchte daraufhin die Große Kammer des EGMR um eine Neubeurteilung des Falles, zu der es am 28. Januar 2015 kam. Das Urteil des EGMR wird morgen gefällt.

Advertisements

4 Gedanken zu “Armenien erwartet faires Urteil im Prozess Perincek vs. Schweiz

  1. Bei allem Respekt für all die Toten des I WK, doch es wird Zeit sich zu versöhnen, statt sich immer wieder Gegenseitig die Schuld zu zuweisen.
    Wir sprechen hier von Morde bzw. Völkermorde, die niemals in Vergessenheit geraten dürfen, wir dürfen nicht noch die Völkermorde an den Türken von Armenien an die etwa 600.000 vergessen 1914 mit russischer Unterstützung des I WK, noch dürfen wir die Völkermorde an den Armenien, die zwischen 200.000 und 1,5 Mio schwanken, vergessen.
    Versöhnung läuft nur dann, wenn beide Völker sich für die jeweiligen Opfer beugen und um Verzeihung bitten.
    Sonst werden wir auch in 1000 Jahren, das gleiche wie heute erleben, wer ist „Opfer“ und wer ist „Täter“.

  2. „Völkermorde an den Türken von Armenien an die etwa 600.000 vergessen“ – ist ja interessant aus welcher Schublade du das jetzt gezaubert hast. Dann auch noch im Plural „Völkermorde“ … was für eine Glanzleistung für jemanden der sich als „Die Wahrheit“ bezeichnet. Ob der Username so angebracht ist, mag ich zu bezweifeln.

  3. Aus welcher Schublade sollen sie wohl kommen, das bestätigen sogar russische Quellen, die zusammen mit den Verbündeten Armenier diesen „Massenmord“ begangen haben. Selbst Kurden litten unter diesen angriffen, doch nun?
    Sind die Türkischen/ Kurdischen Opfer weniger Wert als die der Armenier?
    Haben die Opfer aller dieser Völker, kein Recht auf die Wahrheit, dass ihre Seelen in Frieden leben können?
    Der US-Wissenschaftler Justin Mc Carthy sagte, Fakten der Türken dazu seien unwichtig, da sie Muslime sind.
    Des weiteren gibt es auch Andere, die das Bestätigen, wie Bernard Lewis und Norman Stone. Doch was nun, wollen wir uns weiterhin die Schuld Gegenseitig zu schieben, wir sind „Täter“ und waren nie „Opfer“?
    Dann haben wir das gleiche Problem wie auf dem Balkan, wo die ganze Welt sah, dass serbische Einheiten als auch Angehörige der Bevölkerung Massaker an Nicht-Serben außerhalb Serbiens verübten und was tun die Serben, bzw. die auf Helden spielen im Internet?
    Statt sich zu versöhnen, nein „Wir waren steht’s die Opfer“ nie die Täter.
    Wie lange soll das weitergehen, bis die Menschheit nicht mehr existiert?
    Nur zusammen ist alles Möglich, ich bin auch dafür, dass die Türkei und Armenien wie es Recep Tayyip Erdoğan 2005 wollte, die Archive gemeinsam bearbeiten und dass man aus diesen Fehlern lernt.
    Doch leider waren die Armenier nicht dieser Ansicht, und wenn wir nichts draus gelernt haben, dann werden solche schreckliche Ereignisse Wiederholen.
    Und im Namen aller Opfer, ihre Seelen werden nie Ruhen, wenn nicht die Wahrheit siegt und jeder soll den Mut dazu bringen, dass wir aus der Vergangenheit lernen.
    Krieg nutzt keinem noch gewann ihn jemals Einer.

  4. Du ziehst Schlussfolgerungen die niemand nachvollziehen kann. Wann habe ich, oder irgendein Artikel hier impliziert, das bestimmte Opfer mehr Wert sind als andere. Wann wurde gesagt es wird keine Versöhnung gewünscht etc.?!

    In der Regel erübrigt sich jede Diskussion mit Leuten die die drei pro-türkischen Leugner-Musketiere Bernard Lewis, Norman Stone und McCarthy als Argument nennen. Eine 5-Minuten Recherche über diese Leute zeigt schnell wie objektiv sie (nicht) sind.

    Zu dem sehr langweiligen Ammenmärchen der Archive und „bösen Armenier“ einfach mal hier etwas rumlesen und 10 Jahre offensichtlich versäumte Entwicklung nachholen und die Wissenslücken schließen.

    Wikipedia: Osmanisches Archiv des Ministerpräsidentenamts

    Warum Erdogans Aussagen zum Historiker-Urteil eine Farce sind

    WikiLeaks: Türkische Archive wurden bezüglich des Genozids an den Armeniern gereinigt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.