Armenien zelebriert Tag der ersten demokratischen Republik

Armenien zelebriert Tag der ersten demokratischen Republik

JEREWAN. – In Armenien wird am Montag der Tag der ersten armenischen Republik zelebriert. Heute vor 94 Jahren wurde die Demokratische Republik Armenien, als die erste armenische Republik am 28. Mai 1918 ausgerufen.

Durch die Truppen der neuen türkischen Gegenregierung unter Mustafa Kemal Atatürk, die von Westen auf die armenische Hauptstadt Jerewan vorrückten und durch die Konflikte um die mehrheitlich armenisch besiedelten Gebiete Bergkarabach, Sangesur und Lori, sah sich die Republik permanenten Bedrohungen ausgesetzt. Zudem existierte ein massives Flüchtlingsproblem, da hunderttausende Menschen vor dem Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich in die junge Republik flüchteten.

In der so genannten „Schlacht von Sardarapat“, welche vom 24. bis zum 26. Mai 1918 stattfand, wurden die Türken durch die Armenier besiegt. Dies stoppte nicht nur den Vormarsch der Türken nach Armenien sondern verhinderte auch eine möglicherweise totale Vernichtung der Armenier. Dieser Triumph ermöglichte dem armenischen Volk seine Staatlichkeit wieder herzustellen, welche vor Jahrhunderten verloren gegangen war.

Die Auflösung der ersten demokratischen Republik Armenien wurde am 6. Dezember 1920 durch die an die Macht gekommenen armenischen Bolschewiki eingeleitet, welche mit Unterstützung der einmarschierten 11. Abteilung der Roten Armee die Armenische SSR ausriefen. Die Gründung der Sowjetunion am 30. Dezember 1922 führte schließlich zu einem endgültigen Ende der Souveränität.

Vahram Ter-Matevosyan, Forscher am wissenschaftlichen Institut für Orientalistik hält den jährlich zelebrierten Tag der ersten Republik in Bezug auf das moderne Armenien für sehr wichtig. Laut dem Experten führten die Ereignisse dieser Zeit zur Stärkung des Geists der Einheit der armenischen Bevölkerung und zu einer Stärkung des Wir-Gefühls. Er fügt hinzu:

Für viele Nationen dieser Welt ist eine Staatlichkeit nur ein Traum, aber wir haben es. Zum ersten Mal seit vielen Jahrhunderten und nach der Unterdrückung durch verschiedene Invasoren, gewann Armenien seine Unabhängigkeit: die armenische Nation etablierte seine Republik. Es war dieser Moment, in dem der Zusammenhalt der Armenier dazu führte, den Vormarsch der Türken und das Erreichen ihrer Ziele zu stoppen.

Die Feierlichkeiten am 28. Mai in Armenien finden traditionell in Sardarapat statt, in Erinnerung an die Armenier die einen türkischen Einmarsch in Armenien im Jahr 1918 verhindert haben.

Advertisements