»Was den Armeniern 1915 passiert ist, war Genozid«

altan tan völkermord armenier kurdenANKARA. – Der kurdische Abgeordnete der »Peace and Democracy Party«, Altan Tan, bezeichnete bei der »international scientific conference« in der Artuklu Universität in Mardin (Türkei), die Ereignisse 1915 als Genozid am armenischen Volk, durchgeführt durch das Osmanische Reich.

Die türkische »Radikal« berichtet, dass der kurdische Abgeordnete sagte, »was den Armeniern 1915 durch die Türken angetan wurde, war Genozid«. Altan Tan betonte, das laut der offiziellen türkischen Version Armenier während der Deportationen oder der Tragödie starben oder von Räubern umgebracht wurden.

Der Abgeordnete sagte: »Ich spreche als ein Mensch der Bewusstsein besitzt. Ganz gleich der Umstände, diese Menschen wurden ermordet. Die Konsequenz war, das die armenische Nation fast komplett ausgelöscht wurde. Der Beweis ist ebenso das Territorium welches wir heute besetzten und die demographische Situation. In der Zeit 1915 lebten 13 Millionen Menschen in der Türkei (damals Osmanisches Reich) und die Armenier machten 10% (1,2 Millionen) dieser Population aus. Momentan beträgt die Population in der Türkei 75 Millionen, während die Anzahl der Armenier in der Türkei nur noch rund 40.000 beträgt.

Advertisements