Steve Jobs sprach fließend armenisch. Seine Adoptivmutter war Armenierin

steve jobs armenierApple CEO Steve Jobs, der am 5. Oktober verstorben ist, soll die armenische Sprache sehr gut beherrscht haben. Bei einer kurzen Einsicht in die Biographie der großartigen Silicon Valley-Legende, fand die Webseite Khabararmani.com heraus, dass Jobs fließend armenisch sprechen konnte. Dies ist auf seine armenische Adoptivmutter Clara Hagopian zurück zu führen.

Steve Jobs armenische Adoptivmutter spielte eine sehr große Rolle bei der Erziehung des Genies und Visionärs.

Die Familie von Clara Hagopian flüchtete während des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich im Jahre 1915-1918, in die Vereinigten Staaten. Laut dem Buch „Steve Jobs: Eine Biographie von Walter Isaacson“ wurde Claras Vater, Louis Hakobyan, 1894 in Malatya geboren. Ihre Mutter Victoria Artinian kam im selben Jahr in Izmir zur Welt.

Steve Jobs, der sein Privatleben immer sehr bedeckt hielt, wurde am 24. Februar 1955 als Sohn des syrischen Politikwissenschaftlers Abdulfattah Jandali und der Amerikanerin Joanne Carole Schieble im kalifornischen San Francisco geboren. Da die beiden erst 23 Jahre alten Studenten nicht für den Unterhalt des Kindes aufkommen konnten, wurde er kurz nach seiner Geburt von Paul und Clara Jobs aus Mountain View, adoptiert. Von seinen biologischen Eltern wie auch von seiner leiblichen Schwester, der Autorin Mona Simpson, erfuhr er erst gut drei Jahrzehnte später schreibt die Nachrichtenplattform DTN

Advertisements